Logo Hansephil
Logo Hansephil

Vereinsgeschichte

 

Der Verein wurde am 05.04.1961 als Betriebsarbeitsgemeinschaft (BAG Philatelie) im VEB Fernmelde-Anlagenbau Rostock gegründet. Nach der Betriebsfusion des Betriebes mit dem VEB Starkstrom-Anlagenbau Rostock am 01.01.1970 nannte sich der Verein BAG Philatelie VEB Schiffselektronik Rostock. Die Mitgliederversammlung beschloss am 29.05.1990 die Gründung des Vereins BAG „Philatelie“ Schiffselektronik Rostock GmbH. Während der Gründungsversammlung des Landesverbandes der Philatelisten Mecklenburg-Vorpommern e.V. am 23.06.1990 trat die BAG dem BDPh mit der Mitgliedsnummer: 15  002 bei.
1989 gab es im Stadtgebiet von Rostock noch 5 Arbeitsgemeinschaften (AG) mit 434 Mitgliedern – die AG Greif, Hansa, Lütten Klein, Neptun und Schmarl – , 2 Betriebsarbeits-gemeinschaften (BAG) mit 86 Mitgliedern – BAG Schiffselektronik Rostock und Warnowwerft Warnemünde – sowie 2 Jugendarbeitsgruppen mit 30 Mitgliedern. Die AG Greif, Hansa und Neptun beschlossen am 25.01.1991 die Bildung des „Philatelistenvereins der Hansestadt Rostock“ e.V. mit der Mitgliedsnummer im BDPh 15 006. Die anderen AG und BAG sowie die Jugendarbeitsgruppen lösten sich auf.
Da im „Philatelistenverein der Hansestadt Rostock“ 1992 nur noch 20 BDPh-Mitglieder organisiert waren wurden gemeinsame Tauschveranstaltungen durchgeführt und ein langfristiger Zusammenschluss vorbereitet. Auf Empfehlung des Kreisgerichtes Rostock-Stadt wurde die kostengünstige Variante des Beitritts eines Vereins in den anderen Verein gewählt. Während der Mitgliederversammlung am 05.03.1993 unterschrieben  12 der 20 Mitglieder eine Erklärung zum Austritt aus dem Verein und Eintritt in den Verein BAG Schiffselektronik Rostock und 8 erklärten die Beendigung ihrer Mitgliedschaft. So konnte am 05.06.1993 der Antrag auf Entzug der Rechtsfähigkeit von Amtswegen gestellt werden, was mit Beschluss des Amtsgerichtes und Streichung aus dem Vereinsregister am 14.06.1993 erfolgte.
Am 27.02.1994 beschloss die Mitgliederversammlung eine Neufassung der Satzung, in der die Rechtsnachfolge und der geänderte Vereinsname „Sammlerverein „HANSEPHIL“ e.V. aufgenommen sowie ein Vorstand unter paritätischer Zusammensetzung ans beiden bisherigen Vereinen gewählt wurde.


Zur Vereinsgeschichte wurden vom Verein Schriften herausgegeben, wie

  •  „Zur Geschichte der organisierten Philatelie in der Hansestadt Rostock 1877 – 1998“;
  •  „40 Jahre Vereinsgeschichte 1961 – 2001“;
  •  „45 Jahre Sammlerverein >HANSEPHIL< e.V. 1961 – 2006“;
  •  „Festschrift 50 Jahre Sammlerverein „HANSEPHIL“ e.V. 1961 – 2011.

Der Verein war Ausrichter

  • der Kreisbriefmarkenausstellungen Rostock`75, `78, `82 und `86;
  • der Rang-3-Ausstellungen (lokal) HANSEPHIL`93, `94, `96, `97 und `2000;
  • der Rang-2-Ausstelung HANSEPHIL`95 (regional) mit Mecklenburg-Salon und
  • der Multinationalen Postwertzeichenausstellung mit integrierter Qualifikationsausstellung im Rang 1 HANSEPHIL`98 (national/international) mit Jugendklasse und Offener Klasse der Länder Israel, Polen, Russland, Schweden, Ungarn und Deutschland

sowie zahlreicher Briefmarkenschauen. Damit wurde der Verein auch werbewirksam für die Stadt im In- und Ausland.

 

Ausgerichtet wurden auch die Landesverbandstage der Philatelisten Mecklenburg-Vorpommern 1993 und 2011 sowie die Tage der Briefmarke 1991, 1993, 1998 und 2008 in der Hansestadt Rostock.
Unsere Sammlerfreunde haben lokal, regional, national und international ihre Exponate ausgestellt und dabei Medaillen in Bronze, Silberbronze, Silber, Vermeil, Groß-Vermeil und Gold, auch mit Ehrenpreisen, errungen.
Akzente wurden auch mit Briefmarkenpräsentationen in Rostock gesetzt. So zur Herausgabe der Sonderbriefmarken zum 250. Geburtstag Marschall von Blücher am 05.11.1992, zu Ehren des 100. Todestages des Rostocker/Australischen Wissenschaftler Sir Ferdinand von Mueller am 21.06.1996, der IGA 2003 in Rostock am 25.03.2003,  mit dem Warnemünder Leuchtturm am 03.07.2008 und mit dem Segelschulschiff der Deutschen Marine „Gorch Fock“ am 07.08.2008.
Eng verbunden arbeitet der Verein auch mit dem Org.-Büro Hanse Sail, dem Förderverein Hanse Sail sowie dem Verein für traditionelle Ostseeschifffahrt zusammen. 
Gemeinsam mit dem Team: „Erlebnis Briefmarken“ der Deutschen Post ist der Verein mit einem Informations-, Werbe- und Verkaufsstand während der jährlichen Hanse Sail Tage  am 2. Augustwochenende im Stadthafen vertreten, wo unsere Erinnerungsbelege mit dem aufgelegten Sonderstempel angeboten werden. Im Hanse Sail Magazin aktuell wird stets darauf aufmerksam gemacht.
Für alle diese Leistungen wurde der Verein 1998 in das Ehrenbuch des Landesverbandes eingetragen und am 05.03.2008 für die vorgenannten Leistungen und sein ehrenamtliches Engagement im Interesse des Gemeinwesens vom Oberbürgermeister mit dem Sonderpreis des Vereins „Rostocker Sieben“ e.V. einer kleinen Variante der Skulptur „Die Trinkende“ ausgezeichnet.

Ende 2014 trat der bisherige Vereinsvorsitzende, Sf. Manfred Kramer, aus Gesundheits- und Altersgründen von seiner Funktion zurück. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung erfolgte die Neuwahl des Vorstandes. Zum neuen Vereinsvorsitzenden wurde Sf. Gerhard Ehlert gewählt.

Der Landesverband der Philatelisten Mecklenburg-Vorpommern e.V. löste sich zum 31.12.2014 auf.

In der Folge löste sich auch der Verein für Philatelie des Seeheilbades Graal-Müritz e.V. auf und 5 seiner Mitglieder schlossen sich dem Sammlerverein Hansephil e.V. an.

Per 01.01.2015 wurde der Sammlerverein Hansephil e.V. Mitglied im Philatelistenverband Norddeutschland e.V. im BDPh.

Am 18.03.2017 fand eine bedeutende Jahresversammlung statt. Erstmals in der Vereinsgeschichte wurden 9 neue Mitglieder ( darunter 1 Schüler ) aufgenommen, 2 Sammlerfreunde erhielten die Verdienstnadel des BDPh in Bronze und der ehemalige langjährige Vereinsvorsitzende Sf. Manfred Kramer wurde für seine außerordentlichen Verdienste um den Verein zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit ernannt.

Am 06.05.2017 wurde innerhalb des Sammlervereins Hansephil e.V. eine Sparte Philokartie ( Post- und Ansichtskartensammler ) gegründet. Die Leitung der Sparte übernahm der Sf Günter Hafke.

Als zusätzliche Gruppe entstand innerhalb des Sammlervereins Hansephil e.V. die Social-Philately. Einen ersten Beitrag dazu lieferte unser Vereinsmitglied Dr. habil Peter Hartmann.